### Geschichte gemeinsam verhandeln | Jugendliche befragen 100 Jahre Republik Österreich | ab 12.12. im Haus der Geschichte ### schließen

DAS HOTEL

Die Zukunft der Natur – Landesausstellung 05 im Salzlager Hall

Die Landesausstellung, die neben dem Salzlager Hall im Alpinarium Galtür noch einen weiteren Spielort hatte, stand unter dem gemeinsamen Motto „Die Zukunft der Natur“. Der Natur und ihrer Schönheit wegen besuchen 8 Millionen Gäste pro Jahr Tirol. Die Vielfalt der Natur und ihre Ressourcen sind wichtiges Kapital des Landes.
Die Ausstellungidee von Via Lewandowsky und Piet Eckert sah eine ebenso ungewöhnliche wie überzeugende Idee vor: Das Salzlager sollte sich in ein Hotel mit 24 Räumen, in denen die Natur zu Gast ist, verwandeln.

Dazu stellte Via Lewandowsky und sein Team für die Einrichtung der Hotelräume einen inhaltlich mit viel Geschick und Ironie gewählten Mix aus inszenatorischen Mobiliar wie auch aus musealen Exponaten und Werken zeitgenössischer KünstlerInnen pointiert zusammen.
Was die Vermittlungsarbeit in der Ausstellung betraf, war es gelungen auf reine Aufsichtskräfte gänzlich zu verzichten. Ein Team von 25 Mitarbeitern wurde über einen Monat hindurch ausgebildet, im „Hotel“ als „Zimmerservice“, den BesucherInnen für Auskünfte zur Verfügung zu stehen und Kurzführungen zu machen.

Während der Dauer der Ausstellung wurde ein umfangreiches Veranstaltungsprogramm mit Vorträgen, Konzerten, Lesungen, Spiel- und Sportfesten angeboten, das großteils auf dem eigens für die Landesausstellung im Maßstab 1:1 errichteten Autobahnteilstück stattfand.


Ausstellung

Leistungen

Projektleitung (HOTEL), Schnittstellenmanagement, betriebliche Vorgaben Exponatrecherche, Leihgabenmanagement

Fakten

Auftraggeber Tiroler Landesinstitut
Projektjahr 2004-05
Orte DAS HOTEL im Salzlager Hall
DIE MAUER im Alpinarium Galtür
Dauer 14.10 – 6.11.2005

Team

Idee und Konzept Piet Eckert, Via Lewandowsky
Veranstalter Land Tirol in Zusammenarbeit mit der Autonomen Provinz Bozen –Südtirol / Provincia Autonoma di Bolzano–Alto Adige und der Autonomen Provinz Trient / Provincia Autonoma di Trento
Steuerungsgruppe Martin Heller, Andreas Braun, Christoph Mader
Projektleitung Tiroler Landesinstitut, Benedikt Erhard
Generalplaner – Architektur e 2 a; eckert eckert architekten ag
Künstlerische Planung und Inhalte Via Lewandowsky (künstlerische Leitung), Oliver Störmer (künstlerische Mitarbeit, Texte), Ruta Urdze (Recherche und Texte), Julia Weigold (Recherche und Texte), Stefan Richter (Recherche und Texte), Wolfgang Meixner (Recherche und Texte), Günther Moschig, Rath & Winkler (Exponatrecherche), Britta Zentis (Internetrecherche)
Szenografie Via Lewandowsky (künstlerische Leitung), id3d Berlin, Harry Hauck, Ruudi Beier (Planung, Umsetzung)
Planung Autobahn Schweingruber Zulauf Landschaftsarchitekten BSLA
Ausstellungsgrafik höretzeder grafische gestaltung, Kurt Höretzeder
Video- und Audioproduktion Christine de la Garenne (Produktionsleitung AVA), Cisca Bogman (Produktion), Rupert Schellenberger (Soundeffekte), ORF Tirol, Martin Sailer (Hörspielregie)
Örtliche Bauleitung Ausstellung Elisabeth Senn Architektur
AVA – Audiovisuelle Ausstattung Arts & Multimedia Production, Alex Hovarth, Ultramar Labs, Rupert Schellenberger
Objekteinrichtung id3d Berlin, Harry Hauck (Leitung), Tiroler Landesmuseum Ferdinandeum
Leihgabenmanagement Rath & Winkler, Günther Moschig, Tiroler Landesmuseum Ferdinandeum
Betrieb – Besucherservice – Veranstaltungen Rath & Winkler, Gabriele Rath
Betrieb Kunsthalle Tirol Betriebsges.m.b.H., Maria Kluibenschedl
Besucherservice Tiroler Landesmuseum Ferdinandeum, Katharina Walter, Manon Megens, Kunsthalle Tirol Betriebsges.m.b.H., Thomas Kasebacher
Veranstaltungsprogramm Julia Mumelter, Melanie Reiter, Franz Xaver Zeilinger

Fotos diese Seite: Günter Richard Wett

Ähnliche Einträge